Kostenlos

Aufbruch in Afrika. Soziale Bewegungen in Sudan und Äthiopien

Eventinformationen

Dieses Event teilen

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Veranstaltungsort

Haus der Begegnung Mariahilf

10 Königsegggasse

1060 Wien

Austria

Karte anzeigen

Beschreibung des Events
Aufbruch in Afrika. Soziale Bewegungen in Sudan und Äthiopien

Zu diesem Event

Welche Rolle spielen Jugendliche in Frauen bei den Protesten in Afrika? Wie mobilisieren soziale Bewegungen in schrumpfenden demokratischen Räumen? Wie prägen die Darstellung von Kunst und Nutzung von sozialen Medien die Protestformen?

Die Menschen in Afrika erleben eine wachsende Anzahl von Jugendaufständen und ‚Pro-Demokratie Protesten‘. Ein genauerer Blick zeigt, dass die Unzufriedenheit und die Gründe der Proteste ebenso vielfältig sind wie die Formen des kollektiven politischen Handelns. Die jüngsten Proteste im Sudan und in Äthiopien seit 2015 zeigen die Verschiedenheit der Kämpfe für soziale Gerechtigkeit und Demokratie im jeweiligen politischen und sozialen Kontext.

Im Sudan gelten die Preiserhöhungen bei Grundnahrungsmitteln und Transport als Auslöser der Proteste im Sudan Bald aber fordern die Demonstrant*innen die Abdankung von Langzeitdiktator Omar al-Bashir und einen demokratischen Wandel. Die Armee setzt al-Bashir unter Hausarrest und übernimmt die Macht. Nach monatelangen Protesten und Verhandlungen unter Vermittlung von Äthiopien und der Afrikanischen Union unterzeichnen im August Militär, Opposition und Zivilgesellschaft ein Abkommen zur Machtteilung im Sudan.

In Äthiopien hingegen drohen die Proteste gegen den „Masterplan“ zur Modernisierung und Erweiterung von Addis Abeba nach 2015 zu eskalieren. Die verordnete Modernisierung und Erweiterung der Stadt geht zu Lasten der Volksgruppe der Oromo, die auf dem Land rund um Addis Abeba leben. Sie begehren gegen den Regierungsplan auf, werden verfolgt und verhaftet, hunderte Protestierende werden getötet. Doch die Proteste weiten sich auf andere Regionen aus. Im April 2018 übernimmt der liberale Reformer Ahmed Abiy das Amt des Premierministers. Er beendet den Ausnahmezustand, lässt politische Gefangene frei und leitet Versöhnungsprozesse zwischen den zahlreichen ethnischen Gruppen ein.

Vor diesem Hintergrund stehen in der Podiumsdiskussion folgende Fragen im Mittelpunkt: Gibt es trotz der unterschiedlichen Ursachen und Kontexte der Proteste gibt es Ähnlichkeiten? Welche Rolle spielen Jugendliche in Frauen bei den Protesten? Wie mobilisieren soziale Bewegungen in schrumpfenden demokratischen Räumen? Wie prägen die Darstellung von Kunst und Nutzung von sozialen Medien die Protestformen? Welche transnationalen Beziehungen – insbesondere zu den Diaspora Gruppen - unterhalten die jeweiligen Bewegungen und Organisationen? Was sind die regionalen Auswirkungen der Proteste?

Zu diesem Thema diskutieren:

  • Nagda Mansour Adam: Übersetzerin und Menschenrechtsaktivistin aus Khartum, Sudan. Sie arbeitete für die sudanesische Parlamentsdirektion.
  • Surafel Wondimu: Bühnenautor, Theaterwissenschaftler und Medienproduzent aus Addis Abeba, Äthiopien. Er war Dozent und stellvertretender Dekan für Geisteswissenschaften an der Addis Abeba Universität (AAU).
  • Antje Daniel: Gastprofessorin für Entwicklungsforschung aus politikwissenschaftlicher Perspektive an der Universität Wien.

Veranstaltungssprachen: Englisch und Deutsch mit Simultandolmetschung

Ablauf des Abends:

  • 18 Uhr: Kaffeezeremonie: Zuriyashwerk Abegaz Maru und Tsion Molla aus Addis Abeba laden die Gäste ein, vor der Diskussion echten äthiopischen Kaffee zu kosten
  • 19 Uhr: Podiumsdiskussion
  • Abschluss des Abends: mit Samuel Yirga, Pianist und Komponist, mit einer Improvisation

Weitere Infos: http://www.vidc.org/themen/afrika/aufbruch-sudan-aethiopien/

Fragen zu dieser Veranstaltung? Email an schmidjell@vidc.org

Eventfoto: © Alaa Sahal

#vidc #globaldialogue

#humanrights #hope #sustainabledevelopment #socialdemocracy #socialmovements #africa #ethiopia #sudan #youthpower #diaspora #africandiaspora

Mit Freunden teilen

Datum und Uhrzeit

Veranstaltungsort

Haus der Begegnung Mariahilf

10 Königsegggasse

1060 Wien

Austria

Karte anzeigen

Dieses Event speichern

Event gespeichert