Kostenlos

LACK, GOLD UND FARBE – Die Frauen des Frédéric Léglise

Bereich für Aktionen und Details

Kostenlos
Beschreibung des Events
Lack, Gold und Farbe – Die Frauen des Frédéric Léglise

Zu diesem Event

Vom 7. Dezember, 2020 bis 6. Februar 2021 zeigt der Wiener Private Art Club ART 9TEEN unter dem Titel „Lack, Gold und Farbe – Die Frauen des Frédéric Léglise“ Frauenportraits des Pariser Malers, die immer wieder im Dialog stehen mit Selbstportraits des Meisters der zeitgenössischen figurativen Kunst.

In 2012 debütierte Léglise in Wien in der Gruppenausstellung „GOLD“ im Unteren Belvedere. Daran anknüpfend will ART 9TEEN in dieser Ausstellung ein Highlight der Wintersaison stellen und tiefer in das Werk des französischen Malers eintauchen und in Wien vorstellen. Zumeist sind es Portraits asiatischer Frauen die Léglise darstellt. Dabei ist seine Bildkomposition sehr klar, bisweilen verblüffend einfach. Damit erinnert Léglise nicht zufällig an Gustav Klimt und die Wiener Secession. Besonders deutlich wird das in der Weise, in der Léglise neben Öl und Lack auch Gold verwendet. Selbst die Thematik, die Grenzen zu überschreiten und Nacktheit aus dem privaten Moment in die Öffentlichkeit zu holen, erinnert an Klimt. Seine Modelle bewegen sich zumeist natürlich in alltäglichen zeitgenössischen Situationen. Auf den Betrachter wirkt es, als ob die Frauen diesen Augenblick genießen. Der Maler begegnet dabei dem Model und der Situation ihres Geniessens in der Verehrung eines französischen Ritters. Das kommt in der Feinheit der Darstellung zum Ausdruck und seiner die Weiblichkeit hofierenden Farbenwelt.

Das französische „Beaux Art Magazin“ feiert im Februar 2016 die Arbeit von Frédéric Léglise auf der Titelseite als „Die grosse Wiederkehr des Figurativen“.

Léglise, der auch an der Akademie der Schönen Künste in Grenoble lehrt, zählt heute zu den führenden französischen Künstlern mit Ausstellungen u.a. in Paris, Basel, Seoul, Athen und Teheran. Die Ausstellung ist zu sehen Mittwochs – Freitags von 16.00 – 19.00 Uhr und Samstags von 14.00 - 17.00 Uhr.

*****

From December 7th, 2020 to February 6th, 2021 the Viennese Private Art Club ART 9TEEN will be showing portraits of women by the Parisian painter under the title “Lack, Gold und Farbe - Die Frauen des Frédéric Léglise”, which are in constant dialogue with self-portraits by the master of contemporary figurative art Art.

In 2012 Léglise made his debut in Vienna in the group exhibition "GOLD" in the Lower Belvedere, following on from this, ART 9TEEN wants to put a highlight of the winter season with this exhibition and dive deeper into the work of the French painter and present it in Vienna. Mostly it is portraits of Asian women that Léglise represents. His image composition is very clear, at times amazingly simple. It is no coincidence that Léglise is reminiscent of Gustav Klimt and the Vienna Secession. This becomes particularly clear in the way in which Léglise uses gold as well as oil and lacquer. Even the topic of crossing borders and bringing nudity out of the private moment into the public is reminiscent of Klimt. Most of his models move naturally in everyday contemporary situations. To the viewer, it seems as if women are enjoying this moment. The painter encounters the model and the situation of their enjoyment in the adoration of a French knight. This is expressed in the delicacy of the presentation and its color scheme courting femininity.

In February 2016 the French “Beaux Art Magazin” celebrates the work of Frédéric Léglise on the cover as “The great return of the figurative”.

Léglise, who also teaches at the Academy of Fine Arts in Grenoble, is one of the leading French artists with exhibitions in Paris, Basel, Seoul, Athens and Tehran, among others. The exhibition can be seen on Mondays - Fridays from 4 p.m. to 7 p.m. and Saturdays from 2 p.m. to 5 p.m.

Mit Freunden teilen

Dieses Event speichern

Event gespeichert